Graffiti an Fassaden - was tun?

Praxis-Tipp

Schmierereien und Graffiti so schnell als möglich entfernen. Diese rasche Entfernung des nächtlichen
Machwerks bringt auch den selbst ernannten Künstler, der sich darstellen, begutachten lassen will,
protzen will, um seinen ideellen Lohn, seine Anerkennung durch seine Clique. Wie wichtig es ihm ist,
als Urheber zu gelten, zeigt nicht zuletzt die verwunderliche Gepflogenheit, die Machwerke durch
Monogramm als eigene Leistung kenntlich zu machen, wie Künstler auch sonst.

Wer kann helfen?

Da vorbeugende Schutzmaßnahmen auch nach der erfolgreichen Entfernung der Graffiti und
Schmierereien nötig sind, um weitere Verunstaltungen zu verhindern, muss geklärt werden, was zu tun
ist, wenn Sprayer an der Fassade am Werk waren. Warum es wichtig ist schnell zu handeln, haben wir im
Praxis-Tipp erläutert. Doch ist nicht jeder Maler, jede Reinigungsfirma für solche schwierigen Arbeiten
geschult. Am schnellsten geht es in vielen Fällen, wenn man bei der örtlichen Kriminalpolizei nach einer
Beratungsstelle für Graffiti-Geschädigte fragt. Dort wird man in der Regel auch Adressen von geschulten,
ausführenden Firmen erfahren.

Oberflächen und ihre Behandlung

Am leichtesten sind Graffiti und Schmierereien von glatten, nicht saugfähigen und lösemittelbeständigen
Oberflächen wie Glas, Metallen oder glasierten Fliesen zu entfernen. In der Regel reichen Wischen und
Nachspülen mit Wasser aus.

Ebenso ist eine Entfernung von wenig saugfähigen, festen mineralischen Oberflächen wie Hartbrandziegel
oder Granit Erfolg versprechend. Dabei wird in der Regel ein Hochdruckgerät angewendet.
Die Schwierigkeiten steigen mit der Saugfähigkeit des Untergrunds. Probleme kann es deshalb bei stark
porösen Baustoffen wie Sandstein, Putz oder Mörtelfugen geben. Dann reicht manchmal auch chemischer
oder technischer Aufwand nicht aus, die Schmierereien vollständig zu entfernen, weil die Farbpartikel sich
nur oberflächlich ablösen, in der Porentiefe aber verbleiben und lästige Schatten bilden. Gegen tief
eingedrungene Graffiti-Substanzen gibt es jetzt Mittel, die ebenso tief eindringen, die Graffiti-Materialien
lösen und sich absaugen lassen.

Wirksam vorbeugen durch Schutzsysteme

Nach erfolgreicher Entfernung der Schmierereien oder als Vorbeugung dagegen in gefährdeten Vierteln
haben sich Schutzsysteme mit verschiedenen Inhaltsstoffen sehr bewährt. Es handelt sich dabei um
Sperrschichten, die den Untergrund vor dem Eindringen und Anhaften von Graffiti-Schmierereien
bewahren. Grundsätzlich sind drei Systeme in Gebrauch: permanente, semipermanente und temporäre
Systeme.

Neue Gesetzeslage - "Anti-Graffiti-Gesetz"

Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs ist der Tatbestand der Sachbeschädigung nur dann
verwirklicht, wenn die Substanz einer Sache erheblich verletzt oder deren technische Brauchbarkeit
erheblich beeinträchtigt worden ist. Eine dem Gestaltungswillen des Eigentümers zuwiderlaufende
Veränderung der äußeren Erscheinung und Form einer Sache reicht für sich allein grundsätzlich nicht aus,
um den Tatbestand der Sachbeschädigung zu begründen.

Die Feststellung der Sachbeschädigung durch Graffiti kann daher in der gerichtlichen Praxis die Einholung
kostenträchtiger Gutachten erforderlich machen. Die Kosten für ein Gutachten können dabei die Kosten
der Schadensbereinigung übersteigen.